Humorvolle und symbolstarke Begegnungen – Neue Ausstellung im Hofgut Guntershausen

„Spuren der Begegnungen“ heißt die neue Ausstellung der Oppenheimer Künstlerin Waltraud Vosniak, die am Freitag 29. Juni 18 um 19 Uhr im ehemaligen Verwalterhaus des Hofgutes Guntershausen/Kühkopf, 64589 Stockstadt am Rhein eröffnet wird. Der Förderverein Hofgut Guntershausen und die Künstlerin laden hierzu recht herzlich ein.

Gezeigt werden Skulpturen und Gemälde im Spannungsfeld untypischer Begegnungen mit starker Symbolkraft. Die Stier-Frau fällt gleich beim Betreten der Ausstellung ins Auge: Eine knapp einen Meter hohe, kraftvolle Skulptur aus dunklem Ton. Winterhart gebrannt. Dieser Stier hält etwas aus.

Starke Hörner, eine freundlich lächelnde Schnauze, riffelige Haut, eine anmutige Haltung. Ist das nicht untypisch? Widersprüchlich? Eigentlich Symbol der Männlichkeit, begegnet dieser Stier seiner Umwelt mit ebenso vielen weiblichen Attributen.

Waltraud Vosniak nennt diese zentrale Skulptur ihrer Ausstellung „Zerrissene Seele: Stier – Frau“. In ihr erkennt sie sich selbst: „Ich bin Frau – und Stier. Nicht nur vom Sternzeichen. Ich sehe auch oft rot. Gehe mit den Hörnern durch die Wand. Ich möchte immer alles auf einmal.“ Gepaart mit den weiblichen Qualitäten ihrer Stier-Skulptur, kann daraus eine beeindruckende Kraft entstehen. Die Stier-Frau von Waltraud Vosniak wartet ab, bevor sie ihre Hörner einsetzt. Und sie hat große, menschliche Ohren. Damit kann sie zuhören, ohne gleich rot zu sehen.

Die Begegnung mit dem Weiblichen ist ein wiederkehrendes Motiv in Waltraud Vosniaks Werken. Zum Beispiel in dem aus weißem Ton modellierten Obelisken „Generationen“, der das Kräfte-Dreieck Tochter – Mutter – Großmutter thematisiert. Oder in dem farbigen Acrylbild „Familienbande“  in der die Frauen der Familie zentrale Positionen einnehmen.

Auch die selbstbewusste „Raucherin“ (weißer Sandstein) und „Die Aufsteigende“ (dunkler Ton) passen in diese Motiv-Linie.

Die Ausstellung zeigt außerdem farbenfrohe und verspielte Malereien von Waltraud Vosniak. Unter anderem eine humorvolle Emu-Serie: Das Tier steckt nicht, wie von ihm erwartet wird, den Kopf in den Sand, sondern begegnet dem Leben mit schalkhaft-herausforderndem Blick. Insgesamt umfasst die Ausstellung sieben Skulpturen und 40 Bilder. Die meisten der Werke stehen auch zum Verkauf.

Waltraud Vosniak wurde 1948 in Münster / Westfalen geboren. Schon als Jugendliche arbeitete sie in einem Atelier und wollte Kunst studieren, entschied sich dann aber doch für eine „bodenständige“ Karriere. Eine Sommerakademie vor 12 Jahren rief die lebenslange Leidenschaft wieder wach. Seitdem lebt Waltraud Vosniak ihren Traum, arbeitet jeden Tag im Atelier oder in der Werkstatt und hat jedes Jahr eine Ausstellung. Waltraud Vosniak ist Mitglied im Künstlerkreis Nierstein.

Die Ausstellung ist bis zum 26. August im Verwalterhaus des Hofgutes auf dem Kühkopf jeweils an den Wochenenden und Feiertagen von 13 bis 17 Uhr zu sehen.


Weitere Informationen zu unseren Kunstausstellungen finden Sie hier…

Stockstädter Filmnachmittag im Hofgut Guntershausen

Am Sonntag den 13. Mai 2018 um 15:00 Uhr veranstaltet der Förderverein Hofgut Guntershausen e. V. im Seminarraum des Verwalterhauses auf dem Hofgut Guntershausen (Kühkopf) einen Stockstädter Filmnachmittag, bei dem alte Filme zur Stockstädter Ortsgeschichte präsentiert werden. Gezeigt werden Filme aus dem Archiv der früheren Stockstädter Firma J. F. Nold & Co wie z.B.: „Betriebsausflug per Schiff 1963“ oder der Film zum 75-jährigen Firmenjubiläum 1965.

Ebenfalls vorgeführt wird der Film „Wildrettung Kühkopf – Hochwasser“ von 1980 und „Stockstadt die Stadt am Rhein“, der Anfang der 80er-Jahre im Auftrag der Gemeinde Stockstadt von Ludwig Schneider gedreht wurde.

Herr Hans Kanow hat die alten Filme digitalisiert und dankenswerterweise der Arbeitsgruppe Stockstädter Heimatgeschichte des Fördervereins zur Verfügung gestellt. Die Gesamtvorführdauer beträgt ca. 80 Minuten.

Nach der Filmvorführung wird für die Gäste Kaffee und Kuchen im historischen Pferdestall des Hofgutes bereitgestellt. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, es sind aber Spenden zum Erhalt des Hofgutes Guntershausen erbeten.


zurück zu Aktuelles

Besuch vom Rotary Club Rodgau

Am Samstag, 21.04.18 besuchten 20 Mitglieder des Rotary Clubs Rodgau den Förderverein Hofgut Guntershausen e. V. auf dem Kühkopf. Zunächst stand eine Führung durch das Umweltbildungszentrum „Schatzinsel Kühkopf“ auf dem Programm, die vom Leiter des UBZ, Ralph Baumgärtel, durchgeführt wurde. Im Anschluss daran konnte sich die Gruppe bei einem Imbiss im ehemaligen Verwalterhaus stärken, wo sie von  Volker Blum, dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins Hofgut Guntershausen, herzlich begrüßt wurde. Danach stellte Claudia Blum die aktuelle Kunstausstellung in der Hofgutgalerie vor und informierte über weitere Vorhaben in der Galerie. Jörg Hartung berichtete schließlich aus der interessanten Geschichte des Kühkopfs und führte die Gruppe durch das Stockstädter Museum im ehemaligen Verwalterhaus des Gutes. Die Mitglieder des Rotary Clubs Rodgau zeigten sich sehr beeindruckt von der Arbeit und der Angebotsvielfalt im Hofgut und überreichten einen Scheck zur Unterstützung der erfolgreichen Arbeit des Fördervereins. Bei Kaffee und hausgemachtem Kuchen fand der Besuch im historischen Pferdestall einen gemütlichen Abschluss.

 

Aktuelles

Kühkopf Frühlingsfest auf dem Hofgut

Das Umweltbildungszentrum Schatzinsel-Kühkopf, der Förderverein Hofgut Guntershausen e. V. und der Geopark Bergstraße-Odenwald laden am 01. Mai 2018 zum traditionellen Kühkopf-Frühlingsfest auf das Hofgut Guntershausen bei Stockstadt am Rhein ein.
Geopark-vor-Ort-Begleiter und Ranger bieten ein umfangreiches naturpädagogisches Mitmachprogramm an. Eine Mikroskopierwerkstatt und ein Kreativangebot zur Auenlandschaft ergänzen das traditionelle Angebot, speziell auch für Kinder und Jugendliche.
Als weiteres Angebot speziell für Kinder stehen der Bau von Nistkästen für Vögel zur Unterstützung der biologischen Schädlingsbekämpfung und Informationen zum Leben am Bienenstand auf dem Programm.

Darüber hinaus erhalten die Festbesucher aus erster Hand Informationen zum vielfältigen Angebot des UNESCO Global Geopark Bergstraße-Odenwald. Unter dem Motto „die Fähr fährt“ wird zum Frühlingsfest von 11 bis 18 Uhr die Kühkopf-Fähre von und nach Guntersblum verkehren.

Ab 11:00 Uhr werden auf dem Hofgut wieder deftige Speisen und Getränke angeboten. Am frühen Nachmittag wird zusätzlich noch Kaffee und eine reichhaltige Kuchentheke für die Festbesucher bereitgehalten.

Wie an jedem Wochenende ist das Umweltbildungszentrum Schatzinsel-Kühkopf und das Verwalterhaus mit der aktuellen Kunstausstellung in der Galerie und dem Museum im Hofgut geöffnet. Mitglieder des Fördervereins Hofgut Guntershausen und Mitarbeiter des Umweltbildungszentrums stehen an diesem Tag als Ansprechpartner für Fragen rund um die Entwicklung des Hofgutprojektes zur Verfügung. Gäste, die mit dem Auto anreisen, werden auf den Parkplatz vor der Stockstädter Brücke verwiesen, da der KFZ-Verkehr in dem Naturschutzgebiet verboten ist.

Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie hier…

WILLKOMMEN zum Fähr-Aktionstag und zum Guntersblumer Leininger Markt

Presseinformation zum Guntersblumer Leininger Markt am 28. und 29. April 2018
(Verfasser: H. Jürgen Haas, Verkehrsverein Guntersblum, April 2018)

Gleicher Name, gleicher Termin, aber neues Konzept. Nach sieben erfolgreichen Jahren haben die Veranstalter das mittelalterliche Gewand abgelegt und richten nun den Fokus des Marktes auf Kunst, Talent und Handwerk. Dazu gibt es rund um den Rathausplatz, zwischen dem Alten Leininger Schloss und der katholischen Kirche als Kulisse, ein vielseitiges Rahmenprogramm, das auch für die jüngsten Gäste an beiden Tagen einiges bietet. Das Markttreiben beginnt am Samstag, 28. April um 15.00 Uhr und am Sonntag, 29. April um 11.00 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Fähr´ fährt„: Von 11.00 bis 18.00 Uhr verkehrt am Marktsonntag im Rahmen eines weiteren Aktionstages die Rheinfähre zwischen Guntersblum und dem Europareservat Kühkopf-Knoblochsaue. Dazu gibt es einen regelmäßigen Shuttle-Verkehr, der Fährgäste vom Fähranleger in Guntersblum zum Guntersblumer Rathausplatz und zurückbringt.

 

Der Markt der Talente zeigt neben Malereien und Fotos auch Modellflugzeuge, Skulpturen und kunstvolle Näharbeiten. Hobbywerker präsentieren Stücke aus unterschiedlichsten Materialien. Im Rathaus ist die Ausstellung „schwarz auf weiß – Schoa + Kollegen“ der Akademie Atelierblau an den beiden Markttagen geöffnet.

Der Handwerker- und Künstlermarkt bietet Produkte, wie Pflanzen, Strick-, Häkel- und Batikwaren, Kräuter und Gewürze sowie Schmuck. Guntersblumer Gewerbetreibende stellen ihre Betriebe und Produkte vor und geben einen Einblick in ihr Handwerk.

Wenn es um „Löschen – Retten – Bergen“ geht, muss stets jeder Handgriff sitzen. Hierzu zeigt die Jugendeinheit der Guntersblumer Feuerwehr am Samstag ab 16.00 Uhr eine interessante Schauübung.

Auch musikalisches Können wird an beiden Markttagen geboten. Am Samstag spielt das Trio „Triangel“ ab 17.00 Uhr u.a. selbstgetextetes Liedgut. Am Sonntag spielt zum Frühschoppen ab 11.45 Uhr der Musikverein St. Julianen. Einen niveauvollen Ausklang bereitet ab 17.00 Uhr das Ensemble „Intermezzo“ mit swingendem Jazz-Sound.

Im Gewölbe des Rathauses präsentiert der Kulturverein am Samstagabend um 20.00 Uhr, im Rahmen eines Figurentheaters, eine szenische Lesung nach A. E. Poe: Der Engel des Seltsamen. Zum Abschluss des Markttages beginnt gegen 22.00 Uhr ein sehenswerter Mix aus Jonglage und Feuershow.

Der Marktsonntag startet um 11.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kath. Kirche St. Viktor zum Thema „Talente“. Um 14.30 Uhr bringt eine Ortsführung die Teilnehmer durch Guntersblum von „Alten zum Neuen Leininger Schloss“; Start an der Rathaustreppe. Traditionell findet am letzten Sonntag im April der rheinhessenweite Römertag statt. Die Marktbesucher haben hier die Gelegenheit unter fachkundiger Anleitung die Ausgrabungsstätte „Römerstraße“ zu besichtigen.

Zum leiblichen Wohl gibt es unter anderem Flammkuchen, Brat- und Currywurst sowie Burger Spezialitäten. Dazu an beiden Tagen allerlei Leckereien, ergänzt am Samstag durch süße Kreationen und am Sonntag durch ein Kuchenbuffet. Der Getränkestand bietet Guntersblumer Weine, verschiedene Biere und Maibowle. Daneben laden am Sonntag geöffnete vin novative Winzerbetriebe im näheren Umfeld des Marktgeländes in ihre atmosphärischen Hofreiten zu einem Glas Wein und rheinhessischen Leckereien ein.

Weitere Informationen unter: www.leininger-markt-guntersblum.de.

 

Lesungen und Führungen im Hofgut Guntershausen auf dem Kühkopf

Unter dem Motto „Die Schatzinsel Kühkopf als außerschulischer Lernort“ bietet der Förderverein Hofgut Guntershausen e.V. in einer gemeinsamen Aktion mit dem Umweltbildungszentrum des Hessenforstes vom 04. – 15. Juni 2018 wieder Lesungen und Führungen im Hofgut des Europareservates Insel Kühkopf-Knoblochsaue an.

Es handelt sich hierbei um eine kostenlose Veranstaltung für Schulklassen der Grundschule und Sekundarstufe I, bei der die Stockstädter Autorin Claudia Blum-Borell aus ihren Büchern liest und durch die Museums- und Galerieräume des Verwalterhauses führt. Außerdem finden betreute Führungen im und um das UBZ statt, bei der die Schülerinnen und Schüler die Kühkopfnatur spielerisch erfahren können. Schulklassen der Grundschule und Sekundarstufe I sind nach vorheriger Anmeldung herzlich eingeladen.

Nähere Informationen finden Sie hier… 

Neuer Vorstand beim Förderverein Hofgut Guntershausen e.V.

Am Montag, 9. April fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Fördervereins Hofgut Guntershausen e.V. statt. Dass sich das Engagement im Förderverein und auf dem Hofgut allemal lohnt, machten die Jahresberichte der geschäftsführenden Vorstandsmitglieder zu Beginn der Versammlung deutlich.

Die turnusgemäße Neuwahl des Vorstands bildete den wichtigsten Tagesordnungspunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung. Im Vorfeld hatten der 1. Vorsitzende Walter Ullrich und die 2. Vorsitzende Daniela Schnitzer nach jeweils vierjähriger Amtszeit erklärt, sich nicht erneut zur Wahl zu stellen.

Unter der Führung von Volker Blum, als neuem Vorsitzenden, konstituierte sich ein neues Vorstandsteam. Erfreulicherweise konnten dabei alle Positionen des geschäftsführenden Vorstands sowie der Beisitzer wieder besetzt werden. In seiner ersten Amtshandlung dankte der neue Vorsitzende, Volker Blum dem bisherigen Vorsitzenden Walter Ullrich für seine Vorstandstätigkeit und überreichte ein Präsent. Nach durchweg einstimmiger Wahl setzt sich der neue Vorstand des Fördervereins Hofgut Guntershausen nun wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Volker Blum, 2. Vorsitzender Reiner Kiesel, Geschäftsführer Jörg Hartung, Schriftführer Gerfried Schmidt, Rechnerin Heike Hartung.

Als Beisitzer wurden folgende Mitglieder gewählt: Ralph Baumgärtel, Claudia Blum-Borell, Albrecht Ecker, Thorsten Eschenfelder, Lothar Hoffmann, Thomas Raschel, Daniela Schnitzer und Ulrich Zacheiß.

Neue Ausstellung im Hofgut Guntershausen

„Gang durchs Ried“ – Impressionen vom Elisabeth-Langgässer-Weg künstlerisch umgesetzt von Heike Schmid

Die Natur am „Elisabeth-Langgässer-Weg“ hat die Riedstädter Künstlerin Heike Schmid zu dieser Ausstellung inspiriert. Um den Zauber dieses Weges festzuhalten, hat sie viele Fotos gemacht, die in Gemälden sowie verfremdeten Fotos in dieser Ausstellung zu sehen sind.

Da diese Gegend überwiegend Naturschutzgebiet ist, hat man den Eindruck von einem Dschungel, in dem Bäume mit Moos überwachsen, übereinander und untereinander liegen. Es sieht fast wie in einem Märchenwald aus. Diese ausdrucksstarken Kontraste wurden auf Keilrahmen und umgearbeiteten Fotos wiedergegeben.

Zur Vernissage am Freitag, den 27.04.2018 um 19.00 Uhr laden die Künstlerin und der Förderverein Hofgut Guntershausen e. V. recht herzlich ein, Stefan Grössmann wird die Laudatio halten.

Die Ausstellung ist vom 27. April bis zum 24. Juni 2018 im Verwalterhaus des Hofguts Guntershausen/Kühkopf, Außerhalb 27, 64589 Stockstadt am Rhein jeweils an Wochenenden und Feiertagen von 13 -17 Uhr zu sehen. Informationen zur Ausstellung erhalten Sie auch hier…

Kühkopf-Frühlingsfest auf dem Hofgut Guntershausen

Das Umweltbildungszentrum Schatzinsel-Kühkopf, der Förderverein Hofgut Guntershausen e. V. und der Geopark Bergstraße-Odenwald laden am 01. Mai 2018 zum traditionellen Kühkopf-Frühlingsfest auf das Hofgut Guntershausen bei Stockstadt am Rhein ein.
Geopark-vor-Ort-Begleiter und Ranger bieten ein umfangreiches naturpädagogisches Mitmachprogramm an. Eine Mikroskopierwerkstatt und ein Kreativangebot zur Auenlandschaft ergänzen das traditionelle Angebot, speziell auch für Kinder und Jugendliche.
Als weiteres Angebot speziell für Kinder stehen der Bau von Nistkästen für Vögel zur Unterstützung der biologischen Schädlingsbekämpfung und Informationen zum Leben am Bienenstand auf dem Programm.  

Darüber hinaus erhalten die Festbesucher aus erster Hand Informationen zum vielfältigen Angebot des UNESCO Global Geopark Bergstraße-Odenwald. Unter dem Motto „die Fähr fährt“ wird zum Frühlingsfest von 11 bis 18 Uhr die Kühkopf-Fähre von und nach Guntersblum verkehren.

Ab 11:00 Uhr werden auf dem Hofgut wieder deftige Speisen und Getränke angeboten. Am frühen Nachmittag wird zusätzlich noch Kaffee und eine reichhaltige Kuchentheke für die Festbesucher bereitgehalten.

Wie an jedem Wochenende ist das Umweltbildungszentrum Schatzinsel-Kühkopf und das Verwalterhaus mit der aktuellen Kunstausstellung in der Galerie und dem Museum im Hofgut geöffnet. Mitglieder des Fördervereins Hofgut Guntershausen und Mitarbeiter des Umweltbildungszentrums stehen an diesem Tag als Ansprechpartner für Fragen rund um die Entwicklung des Hofgutprojektes zur Verfügung. Gäste, die mit dem Auto anreisen, werden auf den Parkplatz vor der Stockstädter Brücke verwiesen, da der KFZ-Verkehr in dem Naturschutzgebiet verboten ist.

Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie hier…

 

Vor 75 Jahren – Der Bombenabwurf auf Stockstadt am Rhein

Am Sonntag den 15. April 2018 um 15:00 Uhr veranstaltet der Förderverein Hofgut Guntershausen e. V. im Seminarraum des ehemaligen Verwalterhauses auf dem Hofgut Guntershausen/Kühkopf in 64589 Stockstadt am Rhein einen weiteren Hofgutnachmittag. Während des II. Weltkrieges wurden in der Nacht vom 10. auf den 11. April 1943 in Stockstadt am Rhein etliche Häuser und Scheunen durch einen Bombenabwurf zerstört. Auch der Tod einer Mitbürgerin war zu beklagen. Anlässlich des 75. Jahrestages dieses Ereignisses hält Jörg Hartung einen Vortrag zu diesem Thema, bei dem auch zahlreiche historische Aufnahmen der zerstörten Stockstädter Gebäude gezeigt werden.

Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, Spenden zum Erhalt des Hofgutes Guntershausen sind erbeten.